Reflux und Schlauchmagen

Reflü ve Tüp Mide

Reflux und Schlauchmagen

Eine der am häufigsten gestellten Fragen von Patienten mit Refluxbeschwerden ist, ob sie für eine Schlauchmagenoperation geeignet sind. Es gibt viele Studien und große Datensammlungen seit über 40 Jahren zu diesem Thema. Nach den Angaben aus Tausenden von Fällen wurde das Verhältnis zwischen Reflux und Schlauchmagen-OP untersucht. Laut dieser Übersicht gibt es keine Situation, wo Refluxpatienten Angst vor einer Schlauchmagenoperation haben sollten, im Gegenteil, sie hat eine kurative Ebene.

Kann sich ein Reflux-Patient einer Schlauchmagen- OP unterziehen?

Bei Menschen mit Refluxbeschwerden gelangt Magensäure aus verschiedenen Gründen in die Speiseröhre und verursacht ein großes Problem für die Lebensqualität der Person. Die Refluxkrankheit, die in bestimmten Lebensphasen der Person auftritt, steht in direktem Zusammenhang mit dem Gewicht, den Ess- und Trinkgewohnheiten und dem Bewegungsmuster der Person. Die häufigste Ursache für Refluxbeschwerden ist die Lockerung der Magenklappe, die als Hiatushernie bezeichnet wird. Durch die geschwächte Klappe steigt tagsüber oft Magensäure in die Speiseröhre. Ein weiterer wichtiger Grund ist der Anstieg des intraabdominalen Drucks. Reflux tritt sehr häufig bei Menschen mit Blähungen auf. Dies ist besonders bei Menschen zu beobachten, die mit Fettleibigkeit zu kämpfen haben. Für Patienten mit Refluxbeschwerden steht einer Schlauchmagen- OP nach den erforderlichen Kontrollen nichts im Wege. Die Fortsetzung des Gewichtsverlustprozesses nach einer Schlauchmagen- OP reduziert auch Refluxbeschwerden. Kurz gesagt, Reflux ist kein Hindernis und die Beschwerden nach der OP gehen zurück.

Welche Adipositas-OP sollten diejenigen bevorzugen, die Reflux-Beschwerden haben?

Vor einer bariatrischen OP sollten Patienten mit Refluxbeschwerden zusammen mit Endoskopie untersucht und beurteilt werden. Für Menschen, die nicht stark unter Reflux leiden und deren Speiseröhrenschädigung keine ernsthaften Ausmaße erreicht, steht einer Schlauchmagen-OP nichts im Wege. Wenn der Reflux durch die Lockerung der Magenklappe verursacht wird, werden Schlauchmagenresektion und Hiatushernie-Reparatur gleichzeitig durchgeführt.

Die Operation, die für Personen mit starker Zerstörung der Speiseröhre durch Reflux geeignet ist, ist die Magenbypass-OP. Bei dieser OP- Art wird das Magenklappensystem deaktiviert. Dies sorgt für eine automatische Reduzierung von Refluxbeschwerden. Die Schlauchmagen-OP zielt darauf ab, den Magen entsprechend seiner Methode zu verkleinern. Dies kann bei der Person zu Reflux führen. Derselbe Druck in einem Magen mit geringerem Volumen löst Reflux aus. In Anbetracht dieser Problematik können in den ersten 3 Monaten nach einer Schlauchmagen- OP magensäurereduzierende Medikamente eingesetzt werden. Wenn sich die Person an den Magen mit geringem Volumen gewöhnt, wird der Bedarf an Medikamenten verschwinden.

Aspekte, die vor einer Adipositas-OP für Reflux-Patienten zu beachten sind

Wer Refluxbeschwerden hat, sollte unbedingt vor einer bariatrischen Operation den Arzt informieren. Obwohl ein Facharzt die Anamnese der Person genau anhört, kann es sein, dass Reflux sowohl in Kliniken, in denen der Arzt nicht konzentriert genug ist, als auch in Fällen, in denen sich der Patient nicht darum kümmert, nicht aufgedeckt wird. Das Wissen um das Vorliegen der Refluxbeschwerde kann dieses Problem während der Operation beseitigen und die Auswahl der richtigen Operation erleichtern.

Diejenigen, die eine sehr einfache Reflux-Beschwerde haben, sollten bei der Wahl der Operation eine Schlauchmagen-OP bevorzugen. Personen mit starker Schädigung der Speiseröhre sollten jedoch eine Magenbypass-OP bevorzugen. Beide Arten von Operationen helfen der Person auf lange Sicht gegen dem Reflux .

Beim Menschen, die eine Lockerung der Magenklappe haben, wird die Lockerung während der Schlauchmagen- OP repariert. Auf diese Weise finden zwei verschiedene Operationen gleichzeitig statt. Wenn der Reflux viel größer ist, wird eine Magenbypass-OP durchgeführt, um das Wohlbefinden der Person schnell zu erhöhen.

Verbessert eine Schlauchmagen-OP den Reflux?

Die Schlauchmagen- OP nimmt einen sehr wichtigen Platz in der Adipositaschirurgie ein. Es ist sowohl in Bezug auf die Konstruktion als auch in Bezug auf das erzielte Ergebnis sehr erfolgreich. Es ist jedoch eng mit Reflux verbunden. Wenn der Reflux, durch die Schlaffheit der Magenklappe verursacht wird, wird dieses Problem auch während einer Schlauchmagen- OP behoben. Auf diese Weise wird das Problem der Magenklappenschwäche, mit dem die Person konfrontiert ist, eliminiert. Allerdings kann die Person, die keine hochgradigen Refluxbeschwerden hat, nach einer Schlauchmagen- OP an Reflux leiden. Der Grund dafür ist die Verringerung des Magenvolumens. Besonders in den ersten 3 Monaten nach der Operation ist es möglich, in einem wesentlich geringeren Magenvolumen nahezu den gleichen Druck aufrechtzuerhalten. Dies löst natürlich die Bildung von Reflux aus. Menschen, die nach einer Schlauchmagen-OP unter Reflux leiden, sollten darauf achten. Er muss sowohl säurehaltige Speisen und Getränke vermeiden als auch Magenmedikamente während des Anpassungsprozesses zu sich nehmen.

Der Hauptgrund für das Scheitern von Schlauchmagen-OP sind die Einhaltungsprobleme der Person. Nach einer Schlauchmagen-OP sollte sich der Betroffene ständig psychisch motivieren. Der Prozess verläuft sowohl mit Eigenmotivation als auch mit Motivation aus der Umgebung erfolgreich. Die Lebensqualität von Menschen, bei denen Reflux auftritt, kann sinken. Das Sinken der Lebensqualität kann bei der Person ein Gefühl der Angst und des Versagens hervorrufen. Insofern sollte der Komfort der Person mit Magenmedikamenten immer hochgehalten werden. Mithilfe eines korrekten Diätprogramms, indem mögliche Refluxbeschwerden auf ein Minimum reduziert werden, beginnt ein viel einfacherer Prozess nach Ablauf der ersten 3 Monate.

[sc_catr]