Was ist Adipositas-Revisionschirurgie?

Obezite Revizyon Ameliyatı Nedir?

Was ist Adipositas-Revisionschirurgie?

Adipositas-Revisionschirurgie ist die allgemeine Bezeichnung für die chirurgischen Methoden, die aufgrund von Behandlungsversagen von Personen, die sich einer früheren Adipositas-Operation unterzogen haben, oder aufgrund von gesundheitlichen Problemen, die durch die Operationen verursacht wurden, erneut angewendet werden. Obwohl es oft bei unzureichender Gewichtsabnahme oder Gewichtszunahme angewendet wird, kann es auch bei schwerem Reflux angewendet werden, der nach einer Operation auftreten kann.

Wer kann eine Adipositas-Revisionsoperation haben?

Insbesondere werden einige Kriterien für eine Revisionsoperation aufgrund unzureichender Gewichtsabnahme oder Gewichtszunahme gesucht. Diese Kriterien sind, dass die Person nach der ersten Operation weniger als 50 % ihres Übergewichts verlieren kann oder, wenn dies aufgrund einer Gewichtszunahme geschieht, mehr als 50 % des nach der Operation verlorenen Gewichts wiedererlangt. Bei einer Revisionsoperation müssen seit der ersten Operation mindestens 2 Jahre vergangen sein.

Im Falle einer unzureichenden Gewichtsabnahme oder Gewichtszunahme sollte neben den technischen Problemen, die bei der ersten Operation auftreten können, auch die Frage bewertet werden, ob sich die Menschen nach der Operation von ihrer notwendigen Verantwortung entfernen und zu den Fehlern zurückkehren, die sie zur Fettleibigkeit geführt haben. Aus diesem Grund sind bariatrische Revisionsoperationen im Hinblick auf den Behandlungserfolg nachteiliger als die Erstoperation. Es sollte bedacht werden, dass jemand, der einmal gescheitert ist, ähnliche Fehler ein zweites Mal machen kann.

Welche Arten von Adipositas-Revisionsoperationen gibt es?

Heutzutage wird nach der verstellbaren Magenbandoperation (Bauchklemme) eine Revisionsoperation durchgeführt, die heute wegen unzureichendem Behandlungserfolg aufgegeben wurde. Revisionsoperationen können auch nach Schlauchmagen und Magenbypass-Operationen durchgeführt werden. Aufgrund der bei der Erstoperation vorhandenen technischen Unzulänglichkeiten können in einigen Fällen technische Fehler der Erstoperation in einer Revisionsoperation korrigiert oder die Erstoperation in eine andere Form der bariatrischen Chirurgie umgewandelt werden. Zum Beispiel kann eine zweite Schlauchmagenentfernung an einer Person durchgeführt werden, die eine unzureichende Schlauchmagenentfernung hatte, oder eine Magenbypass-Operation kann an einer Person durchgeführt werden, die wieder an Gewicht zunimmt, obwohl es keine Vergrößerung des Magens nach der Schlauchmagenoperation gibt. Auch hier kann beispielsweise das verstellbare Magenband nach der Operation zur Schlauchmagen- oder Magenbypass-Operation umgeändert werden. Die technisch schwierigsten Revisionseingriffe sind Magenbypass-Revisionen. Eine Gewichtsabnahme kann durch eine Änderung der Darmbeinlängen erreicht werden, die bei Magenbypass-Revisionen ignoriert werden.

Heutzutage ist die chirurgische Behandlung die effektivste Methode zur Behandlung von Fettleibigkeit und ähnlichen Krankheiten, die mit Fettleibigkeit zusammenhängen. Mit der steigenden Anzahl an Operationen steigt auch der Bedarf an Revisionsoperation. Jede chirurgische Methode hat ihre eigene Misserfolgsrate, die eine Revisionsoperation erfordert. Revisionsoperationen können aufgrund unzureichender Gewichtsabnahme, Gewichtszunahme oder Nebenwirkungen im Zusammenhang mit der Operationsmethode nach der Operation erforderlich sein. Eine Revisionsoperation ist schwieriger und komplexer als die erste Operation. Die Komplikationsraten sind auch proportional höher als bei Erstoperationen. Aus diesem Grund sollten Operationen in diesbezüglich erfahrenen Zentren durchgeführt werden.

[sc_catr]